Sony Creative Software
Versionshinweise
 
Catalyst Edit™
November 2016
 
Inhalt
Das vorliegende Dokument enthält Informationen zu folgenden Themen:
 
1.0 Willkommen
Vielen Dank, dass Sie Catalyst Edit erworben haben. Das vorliegende Dokument enthält Informationen zur Installation und Verwendung von Catalyst Edit.
 
2.0 Neue Funktionen
Wichtige Fehlerbehebungen/Änderungen in Version 2016.3
  • Hinzufügung von Unterstützung für das Lesen von Alpha-Transparenz in ProRes-Clips.
  • Zusätzliche Unterstützung für das Lesen von X-OCN-Clips.
  • Verbesserung der Leistung beim Lesen von ProRes-Clips (nur MacOS).
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass die Anwendung beim Durchsuchen von MP4-Clips über FTP oder langsame Netzwerkverbindungen nicht mehr reagiert.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass der Farbaufnehmer beim Ändern des Plug-Ins Vollton-Farbe mittels Keyframes inkorrektes Verhalten zeigt.
Wichtige Fehlerbehebungen/Änderungen in Version 2016.2
  • Hinzufügung von Unterstützung für das Lesen von ProRes-Clips bei der Verwendung von Catalyst Edit auf Windows. Bitte beachten Sie, dass das Lesen von 4444 XQ-Clips zurzeit nur auf Windows unterstützt wird.
  • Behebung eines Fehlers, der in einigen Fällen zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn ein MXF-Clip zur Timeline hinzugefügt wurde.
  • Behebung eines Fehlers, der in einigen Fällen zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn die Wiedergaberate eines Clips geändert wurde.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass Interlace-Medien inkorrekt als Progressive-Scan-Medien transkodiert werden, wenn ein Projekt exportiert wird.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Transcodieren einiger XDCAM-Clips in das VC/AAC(*.mp4)-Format mit der Voreinstellung „Internet-Breitbild 480p widescreen” dazu führen konnte, dass das Rendern fehlschlägt.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass temporäre Dateien nach dem Abbrechen eines Rendervorgangs im Zielordner verblieben.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn eine Videovorschau über die NVIDIA K6000 GPU angezeigt wurde.
  • Behebung eines Fehlers, der zu einer verringerten Wiedergabe- und Renderleistung führen konnte, wenn mehrere OpenFX-Plug-Ins auf einen Clip angewendet wurden.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass inkorrekte Audiodateien wiedergegeben wurden, wenn ein Projekt mehrere Clips mit denselben Dateinamen verwendete.
  • Behebung eines Fehlers, der zu intermittierenden Geräuschen beim Abspielen von Clips führen konnte.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Transkodieren in das Format AVC/AAC zu Audioinkonsistenzen führen konnte.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass der Timeline bei der Durchführung eines L-Cuts Leerraum hinzugefügt wird.
Wichtige Fehlerbehebungen/Änderungen in Version 2016.1.1
  • Aktualisierte Sprachunterstützung für Japanisch, vereinfachtes Chinesisch, Französisch und Deutsch.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen könnte, wenn einige von DaVinci Resolve gerenderte MXF-Clips geladen werden.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Öffnen von bestimmten Transport Stream(*.mts)-Clips zum Absturz der Anwendung führen könnte.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Öffnen von ProRes-Clips (nur macOS) zum Absturz der Anwendung führen könnte.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Öffnen oder Abspielen von bestimmten *.mp4-Clips zum Absturz der Anwendung führen könnte.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Rendern ins *.mp4-Format zum Absturz der Anwendung führen könnte.
Wichtige Fehlerbehebungen/Änderungen in Version 2016.1
  • Hinzufügung der Schalter Primäres Display und Sekundäres Fenster zu den Optionen, um die Hauptvideovorschau oberhalb der Timeline ein- und auszublenden und die Videovorschau in einem sekundären Fenster anzuzeigen, das Sie überall im Bildschirm oder auf einem sekundären Monitor platzieren können. Windows 7-Benutzer finden weitere Informationen in Bekannte Probleme.
  • Hinzufügung von Vorschauen in geteilten Bildschirmen zur Videovorschau, um das ursprüngliche und das Video mit Effekten anzuzeigen.
  • Hinzufügung eines Vectorscope zur Videovorschau.
  • Hinzufügung von Overlays für Schutzbereiche und von anamorphotischer Maskierung zur Videovorschau.
  • Hinzufügung von Unterstützung für das Zoomen und Schwenken des Videovorschaufensters.
  • Hinzufügung von Unterstützung für die Verwendung des primären Displays und des sekundären Fensters für Vorschaudateien aus dem Medienbrowser.
  • Hinzufügung von Unterstützung für Multitrack-Schneiden/-Kopieren/-Einfügen von Clips.
  • Hinzufügung von Unterstützung für das Ziehen von Clips aus mehreren Tracks auf unterschiedliche Tracks.
  • Sie können nun 0 für eine vollständige Verkleinerung drücken, wenn die Timeline den Fokus hat.
  • Hinzufügung von Unterstützung für die Vergrößerung der Zeitdarstellung, bis die einzelnen Videominiaturansichten jeweils einen Frame anzeigen: Alt+0 (Windows) und Option-0 (macOS).
  • Die Tasten [ und ] verschieben nun den Cursor zum vorherigen/nächsten Clip, wenn die Timeline den Fokus hat.
  • Halten Sie Strg (Windows) oder ⌘ (macOS) gedrückt, während Sie einen Clip auf die Timeline ziehen, um an der Stelle eine Kopie des Clips zu erstellen, an der Sie diesen ablegen.
  • Titel > hinzufügen erstellt nun einen Titelclip an der Cursorposition im ausgewählten Track.
  • Hinzufügung der Schaltfläche Timeline-Seitenverhältnis anpassen zum Zuschneideeffekt, um das Seitenverhältnis eines Clips an das Output-Frameseitenverhältnis aus dem Timeline-Inspektor anzupassen.
  • Das ausgewählte Videoverarbeitungsgerät wird nun zum Rendern verwendet.
  • Die Breite und Höhe der Timeline werden nun als Größe der Zeichenfläche verwendet, wenn Video Generator-Plug-Ins verwendet werden.
  • Hinzufügung von Unterstützung für das Öffnen eines Clips in der Catalyst Prepare-Bibliothek: Klicken Sie im Clip Inspektor auf den Namen der Bibliothek, um die Bibliothek in Catalyst Prepare zu öffnen und den Clip auszuwählen.
  • Hinzufügung von Unterstützung für die Erweiterung und Reduzierung von Abschnitten im Bereich für den Inspektor.
  • Verbesserung der Steuerelemente für die Angabe des Rechtecks „Position“ in den Plug-Ins für Text, Zuschneiden und Bild-im-Bild.
  • Das Steuerelement Ausrichten an: Track/Alle ist nun der Schalter An allen Clips ausrichten. Wenn der Schalter aktiviert ist, werden Clips, Cursor und Marker auf Tracks an den Clipkanten ausgerichtet, wenn Sie diese ziehen.
  • Bei Verwendung des Tools für das Ein-/Ausblenden werden die Ausblendekanten nun an Clips, Markern und dem Cursor ausgerichtet.
  • Hinzufügung der automatischen Speicherung von Projekten. Catalyst Edit speichert automatisch eine Sicherungskopie Ihres Projekts. Wenn Catalyst Edit unerwartet beendet wird, wird beim nächsten Start das automatisch gespeicherte Projekt geöffnet.
  • Zusätzliche Unterstützung für das Lesen von AS-11-DPP-Clips.
  • Hinzufügung neuer Vorlagen mit niedrigen Bitraten für das Rendern von HD AVC/AAC-Clips.
  • Hinzufügung neuer Vorlagen für das Rendern von MPEG IMX-Clips bei Verwendung des XDCAM-Formats.
  • Verbesserung der Leistung beim Laden von Projekten.
  • Höhere Leistung bei der Verwendung von großen Standbildern auf der Timeline.
  • Sie können nun auf die Schaltfläche Projekt klicken und ein Projekt aus der Liste aktueller Projekte auswählen, um schnell ein vor kurzem bearbeitetes Projekt auszuwählen.
  • Die Konfiguration des Catalyst Edit-Fensters wird nun beibehalten, wenn Sie die Anwendung schließen und erneut öffnen.
  • Die Taste Ende verschiebt nun den Cursor zur Zeit für die Endmarkierung oder zum Ende des Projekts. Strg+Ende (Windows) oder ⌘-End (macOS) verschiebt den Cursor stets zum Ende des Projekts.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn ein externer Monitor verwendet wird.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn die Methode für die Offlineregistrierung auf Windows 7 angewendet wird.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn im Medienbrowser ein Scrollen durchgeführt wird.
  • Behebung eines Fehlers, der bei der Navigation zu einem Ordner, der DNxHD-Clips enthielt, zum Absturz der Anwendung führen konnte (nur macOS).
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn die Einstellung Audiomodus > Time Stretch bei einem Clip verwendet wurde (nur Windows).
  • Behebung eines Fehlers, der in einigen Fällen zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn die Zoomstufe der Timeline geändert wurde.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Abbrechen des XAVC-Renderns zum Absturz des Rendervorgangs führen konnte.
  • Behebung eines Fehlers, der verhinderte, dass Miniaturbilder korrekt angezeigt werden, wenn im Medienbrowser zwischen der Raster- und Listenansicht gewechselt wird.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führte, dass Clips im Medienbrowser falsch sortiert wurden.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass Audiosampleraten falsch festgelegt werden, wenn mehrere Catalyst-Anwendungen verwendet werden.
  • Behebung eines Fehlers, der zu Anzeigeinkonsistenzen bei Videovorschau und Miniaturbildern führen konnte, wenn eine AMD-GPU verwendet wird (nur Windows 10).
  • Behebung eines Fehlers, der verhindern konnte, dass Intel Quick Sync Video auf bestimmten unterstützten Systemen funktioniert.
  • Behebung eines Fehlers, der verhindern konnte, dass kleine Clips ohne Vergrößerung verschoben werden.
  • Behebung eines Fehlers, der ein korrektes Scrollen der Timeline verhinderte, wenn der Abspielcursor gezogen wird.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass Ereigniskanten angepasst werden, wenn Ausblendungen mittels des Ausblendetools angepasst werden.
  • Behebung eines Fehlers, der verhinderte, dass die Werte für die Einblendungslänge und die Ausblendungslänge im Clip Inspektor die korrekte Überblendlänge für überblendete Clips anzeigen.
  • Behebung eines Fehlers, der verhindern konnte, dass Steuerelemente im Inspektor den korrekten Status anzeigen, wenn automatisierte Videoeffektparameter angepasst werden.
  • Behebung eines Fehlers, der zu einer Fehlermeldung führen konnte, wenn ein Projekt exportiert wird, das Clips aus einer Catalyst Prepare-Bibliothek mit festgelegten Anfangsmarkierung;Endmarkierungspunkten enthält.
  • Behebung eines Fehlers, der zu einem Fehler führen und verhindern konnte, dass getrimmte oder Standbildclips exportiert werden.
  • Behebung eines Fehlers, der zu inkonsistentem Verhalten führen konnte, wenn ein Clip über den sichtbaren Teil der Timeline hinaus gezogen wird.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass der Cursor beim Einfügen von Clips mit aktivierter Ripplebearbeitung falsch positioniert wird.
  • Behebung eines Fehlers, der zu inkonsistentem Verhalten führen konnte, wenn Clips über mehrere Tracks hinweg geschnitten oder gelöscht werden, während die Ripplebearbeitung aktiviert ist.
  • Behebung eines Fehlers, durch den die Anwendung einige DNxHD-Clips nicht wiedergab.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass Keyframes nach dem Verschieben von Clips an der falschen Position hinzugefügt werden.
  • Behebung eines Fehlers, durch den Catalyst Prepare-Storyboards beim Klicken auf die Schaltfläche Zur Timeline hinzufügen im Medienbrowser nicht als verschachtelte Timelines hinzugefügt wurden.
  • Behebung eines Fehlers, der verhinderte, dass Clips korrekt ausgerichtet werden, wenn mehrere Clips auf einen neuen Track gezogen werden.
Wichtige Fehlerbehebungen/Änderungen in Version 2015.1.1
  • Erweiterung der Unterstützung über OpenFX-8-Bit-Plug-Ins hinaus.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn OpenCL.dll nicht vorhanden ist.
    Durch das Upgrade auf Windows 10 werden die erforderlichen OpenCL-Komponenten möglicherweise deinstalliert. In der Mehrzahl der Fälle wird das Problem durch die Neuinstallation der Anwendung behoben.
  • Behebung eines Fehlers, der verhinderte, dass Clipminiaturbilder Effekteinstellungen korrekt auf der Timeline anzeigen.
  • Behebung eines Problems, das verhindern konnte, dass der Modus Gauss'sches Rauschen des Plug-Ins „Rauschen“ und der Parameter Rotation des Plug-Ins „Bild im Bild“ korrekt funktionieren, wenn das Intel HD Graphics-Gerät in der Dropdownliste Videobearbeitungsgerät ausgewählt wird.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz von Catalyst Edit führen konnte, nachdem eine verschachtelte Timeline auf einen neuen Track gezogen wurde.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass Catalyst Edit nicht mehr reagiert, nachdem der Timeline eine große Zahl von Audioclips hinzugefügt wurde.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass Clips in der falschen Reihenfolge angezeigt werden, wenn im Catalyst Browse-Medienbrowser ein Catalyst Prepare-Storyboard angezeigt wird.
  • Behebung eines Fehlers, der verhinderte, dass Clipkanten korrekt ausgerichtet werden, wenn Streams bearbeiten aktiviert ist.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass der Cursor an die falsche Stelle verschoben wird, wenn ein Timecodewert manuell angegeben wird und 59.94 Drop Frame-Medien verwendet werden.
  • Behebung eines Fehlers, der verhindern konnte, dass ein Clip getrimmt wird, wenn sich der Cursor nahe der Clipkante befindet.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass nach der Bearbeitung von Audioeinstellungen im Clip Inspektor Audiowellenformen verschwinden.
  • Behebung eines Fehlers, der zu Bildbeschädigungen in bestimmten gerenderten XAVC Long-Clips führen konnte.
  • Korrektur der Ebenen in den Farbleisteneinstellungen des Testbild-Generators.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass ein Projektexport fehlschlägt, wenn im Abschnitt für die Kanalzuweisung des Clip Inspektors benutzerdefinierte Kanalnamen verwendet werden.

Wichtige Fehlerbehebungen/Änderungen in Version 2015.1
  • Hinzufügung der Unterstützung für OpenFX-Videoeffekte, -Generatoren und -Übergänge einschließlich Parameterautomatisierung.
  • Hinzufügung eines Dialogfelds „Projektmedien“ zur Bearbeitung mit Proxy-Medien oder zur Auswahl eines neuen Speicherorts, wenn die Clips des Projekts verschoben oder gelöscht wurden.
  • Hinzufügen eines Modus zur Bearbeitung von Streams, mit dem J- und L-Cuts erstellt werden können.
  • Hinzufügung eines Rolltrimm-Werkzeugs, mit dem Sie die Ränder zweier benachbarter Clips gleichzeitig beschneiden können.
  • Hinzufügung eines Hüllkurven-Werkzeugs, mit dem die Clip-Lautstärke automatisiert werden kann.
  • Hinzufügung einer Rate-Steuerung zum Clip-Inspector, mit der Sie die Abspielrate jedes Clips einstellen können, um schnelle und langsame Sequenzen zu erstellen.
  • Zusätzliche Kontextmenüs für die einfachere Bearbeitung: Rechtsklick (Windows) oder Ctrl-Klick (macOS) auf einem Track oder Clip zur Anzeige eines Kontextmenüs.
  • Zusätzliche Unterstützung für Anfangs-/Endmarkierungen und Loopwiedergabe auf der Catalyst Edit-Timeline.
  • Hinzufügung von Audiokanal-Steuerungen zum Dialogfeld „Projekt rendern“ zur Zuordnung der Audiokanäle Ihres Projekts zu den Zielkanälen in der gerenderten Datei.
  • Hinzufügung von 4K-Voreinstellungen zum Apple ProRes-Format (nur macOS).
  • Zusätzliche Unterstützung für das Rendern von XAVC-Dateien.
  • Zusätzliche Unterstützung für das Lesen und Rendern unkomprimierter 10-Bit-SD MXF-Clips.
  • Verbesserungen beim Projektexport:
    • Titelclips sind jetzt beim Export Ihres Projekts zu Premiere Pro CS6 eingeschlossen (mehrzeiliger Text, Textwinkel, Textfarbe, Hintergrundfarbe und Schattenfarbe werden unterstützt).
    • Textrotation und -umriss sind jetzt beim Export Ihrer Projekte zu Final Cut Pro X eingeschlossen.
    • Track-Gain wird jetzt beim Export Ihres Projekts zu Avid Media Composer als Clip exportiert.
    • Track-Gain, Panorama, Stummschaltung und Solo werden jetzt beim Export Ihres Projekts zu Premiere Pro CS6 exportiert.
    • Track-Gain, Stummschaltung, Panorama und Solo werden jetzt beim Export Ihres Projekts zu Final Cut Pro X exportiert.
    • Verschachtelte Timelines werden beim Export Ihrer Projekte zu Sony Vegas Pro EDL oder Avid Media Composer jetzt zur Haupt-Timeline exportiert.
    • Videoclip-Gain wird beim Export Ihres Projekts zu Sony Vegas Pro EDL und Final Cut Pro X als Clip-Deckungsgrad exportiert.
    • Audiorouting (einschließlich Timeline-Kanalausgabe und Clip-Kanalzuordnung) werden nun beim Exportieren Ihres Projekts zu Final Cut Pro X und Avid Media Composer exportiert.
    • Audioclip-Gain und Audiotrack-Gain werden beim Export Ihres Projekts zu Sony Vegas Pro EDL und Final Cut Pro X als Clip-Gain exportiert.
    • Das Audiokanalrouting bleibt jetzt beim Export Ihres Projekts zu Sony Vegas Pro EDL und Premiere Pro CS6 erhalten.
    • Marker werden jetzt beim Export Ihres Projekts zu Avid Media Composer, Premiere Pro CS6 und Final Cut Pro X exportiert.
    • Clip-Namen bleiben jetzt beim Export Ihres Projekts zu Final Cut Pro X erhalten.
  • Zusätzliche Unterstützung für die Stummschaltung von Video von Tracks.
  • Zusätzliche Unterstützung für das Ziehen von Tracks innerhalb der Trackliste zur Änderung der Reihenfolge.
  • Zusätzliche Unterstützung für das Rendern lediglich der Loopregion der Catalyst Edit-Timeline.
  • Zusätzliche Unterstützung für das Durchsuchen der kürzlich angezeigten Ordner im Modus Organisieren.
  • Sie können jetzt mit Strg+A (Windows)/ ⌘-A (macOS) alle Clips auf der Timeline auswählen.
  • Sie können jetzt mit dem Bearbeiten-, Slip-, oder Überblenden-Werkzeug auf einen Clip doppelklicken, um ihn auszuwählen und die Anfangs-/Endmarkierungsregion einzurichten, um sie an seine Länge anzupassen.
  • Sie können nun mit den Tools für Bearbeiten, Slip oder Ausblenden auf einen Ausblende- oder Überblendeeffekt doppelklicken, um diesen auszuwählen sowie die Anfangs-/Endmarkierungsregion entsprechend dessen Länge festzulegen.
  • Sie können jetzt einen Bereich benachbarter Clips auswählen, um eine verschachtelte Timeline zu erstellen. Beim Erstellen einer verschachtelten Timeline aus mehreren Clips werden die beschnittenen Versionen der Quellclips verwendet, und der übergeordnete Clip kann nicht über die Länge der verschachtelten Timeline hinaus erweitert werden.
  • Hinzufügung eines Befehls Gehe zu Speicherort zur Schaltfläche Extras im Medienbrowser, um schnell zu einem bestimmten Ordner wechseln zu können.
  • Hinzufügung eines Befehls In Explorer anzeigen/Im Finder anzeigen zur Schaltfläche Extras im Medienbrowser, um den ausgewählten Clip in seinem jeweiligen Container anzuzeigen.
  • Beim Rendern wird jetzt die verbleibende Zeit angezeigt.
  • Sie können jetzt auf eine Catalyst Edit-Projektdatei (.ceditproj) in Windows Explorer oder im Finder doppelklicken, um die Anwendung zu starten.
  • Beschreibungen von ProRes-Rendering-Vorlagen enthalten jetzt Informationen über die Bitrate (nur macOS).
  • Behebung eines Fehlers, der beim Startup unter Windows 10 mit mehreren GPUs zum Absturz der Anwendung führen konnte.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Anhalten des Renderings führen konnte (sodass keine weiteren Rendering-Vorgänge mehr möglich waren), wenn ein Rendering-Job direkt nach dem Start abgebrochen wurde (nur macOS).
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass Projekte mit verschachtelten Timelines falsch gerendert werden.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass Projekte mit mehreren Videotracks in einigen Fällen falsch gerendert werden.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass Catalyst Prepare-Bibliotheken ihre Standard-Farbkorrektureinstellungen nicht laden konnten.
  • Behebung eines Fehlers, durch den die Blackmagic Design Intensity Pro-Karte nicht korrekt funktionieren konnte.
  • Behebung eines Fehlers, der zu einer Lücke in der Timeline führen konnte, wenn Projekte mit verschachtelten Timelines zu Avid Media Composer exportiert wurden.
  • Behebung eines Fehlers, der zu Anzeigeproblemen führen konnte, wenn die Größe der Anwendung durch Windows Snap geändert wird (nur Windows).
  • Behebung eines Fehlers, der verhinderte, dass nach dem Öffnen eines Projekts solo geschaltete Tracks korrekt stummgeschaltet werden.
  • Behebung eines Fehlers, der verhinderte, dass in das Feld Zielordner im Dialogfeld „Projekt rendern“ ein Pfad eingegeben werden konnte.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass auf einigen Betriebssystemen Clips in anderen Sprachen als Englisch, Japanisch oder vereinfachtem Chinesisch falsch gerendert werden.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass beim Zoomen Unregelmäßigkeiten angezeigt werden, wenn Auf Frames quantisieren aktiviert ist.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führte, dass in einigen Fällen Anfangs-/Endmarkierungspunkte verworfen werden, wenn ein Clip von Catalyst Browse zu Catalyst Prepare gezogen wird.
Wichtige Fehlerbehebungen/Änderungen in Version 1.0.2
  • Clips werden nicht mehr automatisch gelöscht, bis Sie beim Beschneiden auf die Länge Null bei aktivem Ripple-Modus die Maustaste loslassen.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn die Anwendung geschlossen, geöffnet und erneut geschlossen wurde, während ein Rendering-Vorgang stattfand.
  • Behebung eines Fehlers, der auf einigen Systemen zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn die Größe der Videovorschau angepasst wurde.
  • Behebung eines Fehlers, bei dem beim Export eines Projekts die Spalte „Quelle“ aus dem HTML-Bericht entfernt wurde.
  • Behebung eines Fehlers, der beim Öffnen eines Projekts auf einem anderen Computer dazu führen konnte, dass bei Titelclips Schriftarten unerwarteterweise ersetzt wurden.
  • Aktualisierung des integrierten Webbrowsers zur Unterstützung der TLS-1.2-Verschlüsselung.
Wichtige Fehlerbehebungen/Änderungen in Version 1.0.1
  • Der Standard-Audio-Panorama-Typ für neue Audiokanäle und -tracks ist jetzt Konstante Leistung.
  • Wenn sich die Timeline im Fokus befindet, sind jetzt Tastaturkürzel (E, C, P, T und F) für die Bearbeitungswerkzeuge verfügbar. In Version 1.0 musste sich dazu der Clip im Fokus befinden.
  • Verbesserte Abspielleistung für MPEG-2-Clips bei Verwendung der Intel Quick Sync Video-Dekodierung.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn Ihr Catalyst Edit-Projekt bei Verwendung von Projekt > Export einen leeren Track enthielt.
  • Behebung eines Fehlers, der zum Absturz der Anwendung führen konnte, wenn die Einstellung Videoverarbeitungsgerät gewechselt wurde.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass ein Clip zum Anfang der Timeline sprang, wenn er zum Ende der Timeline gezogen wurde.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass die Funktion Extras > Medien durch Auswahl ersetzen für Offline-Clips nicht verfügbar war.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass Nur-Audio-MP4-Dateien im Medienbrowser eine inkorrekte Miniaturansicht anzeigten.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass übergreifende Clips im List-Modus des Medienbrowsers inkorrekte Audiospitzen anzeigten.
  • Behebung eines Fehlers, der den Abbruch eines Rendering-Vorgangs verhinderte, wenn die Anwendung während eines Rendering-Vorgangs geschlossen wurde.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass der Cursor bei Verwendung des Überblendungswerkzeugs inkorrekt angezeigt wurde.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führte, dass die Verschiebung des Anwendungsfensters von einem Nicht-Retina- zu einem Retina-Bildschirm die Retina-Auflösung für das Video erst bei Änderung des Frames verwendete.
  • Behebung eines Fehlers, der das Einfügen von Clips mithilfe von Tastaturkürzeln (Strg+V oder ⌘-V) verhinderte.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass der Cursor beim Klicken auf einen Clip bei aktivierter Ausrichten-Funktion inkorrekt positioniert wurde.
  • Behebung eines Fehlers, der dazu führen konnte, dass die Anwendung beim Versuch der Installation auf einem Datenträger ohne ausreichenden Speicherplatz irrigerweise angab, dass die Installation erfolgreich war.
  • Behebung eines Fehlers, der auf einigen Computern zu inkorrekten Berichten über Fehler beim Rendern führte (nur macOS).
Features in Version 1.0
Catalyst Edit ist Ihr fokussiertes und schnelles Schneidewerkzeug für 4K-, RAW- und HD-Video.
  • Es bietet einen leistungsstarken und robusten Workflow für Sony RAW, verschiedene 4K-Formate sowie SD- und HD-Clips.
  • Dieser Workflow macht es für Videoprofis einfach, mit Mehrkanal-Audio- und Video-Dateien zu arbeiten.
  • Die enge Integration mit Catalyst Prepare ermöglicht Catalyst Edit, Ihre gesamte Catalyst Prepare-Organisation, Ihre Farbanpassungen und Ihr Storyboarding zu nutzen.
  • Leistungsstarke Timeline-Bearbeitungstools erlauben schnelles und effizientes Timeline-Schneiden.
3.0 Bekannte Probleme
  • Beim Abspielen von 4K-Clips können in der Videovorschau Unregelmäßigkeiten auf einigen Systemen, die nicht die Systemanforderungen für 4K-Medien erfüllen, angezeigt werden.
  • Auf einigen Laptops mit einem Intel HD Graphics-Grafikadapter kann die Anwendung eventuell nicht gestartet werden. Wechseln Sie bitte zu https://downloadcenter.intel.com, um den neuesten Treiber für Ihren Grafikadapter manuell herunterzuladen und zu installieren.
  • Wenn auf der Anwendung steht „Eine kompatible und OpenCL 1.1 unterstützende Grafikkarte ist zur GPU-Beschleunigung erforderlich. Bitte installieren Sie die aktualisierten Grafiktreiber oder eine kompatible Grafikkarte.“, dann installieren Sie bitte einen neueren Grafiktreiber. Falls dies nicht möglich ist, dann installieren Sie die Intel OpenCL-Laufzeitumgebung für CPU: https://software.intel.com/en-us/articles/opencl-drivers.
  • Wenn hochauflösende Clips bei der Vorschau nicht ruckelfrei abgespielt werden, ziehen Sie die Transportleiste, um das Videovorschaufenster zu verkleinern und die Auslösung der Vorschau zu verringern.
  • Auf einigen Systemen kann die Transkodierung fehlschlagen, wenn der Intel HD Graphics Driver for Windows 8.1, Version 10.18.15.4279, verwendet wird. Bitte verwenden Sie den jeweils aktuellen Treiber von Intel.
  • Blackmagic Design Desktop Video 10.1.1 oder eine neuere Version wird bei Verwendung eines externen Bildschirms mittels eines Blackmagic Design SDI- oder UltraStudio-Geräts benötigt.
  • Auf einigen Computern kann die Anwendung beim Start oder der Registrierung abstürzen. Nach Aktualisierung des Grafiktreibers startet die Anwendung dann normal.
  • Catalyst-Anwendungen können auf einigen Windows 10-Systemen abstürzen, die verschiedene GPUs verwenden (eine AMD-GPU und eine Intel oder NVIDIA-GPU). Bitte überprüfen Sie, ob es aktualisierte AMD-GPU-Treiber gibt: http://support.amd.com/en-us/kb-articles/Pages/AMD-Radeon-Software-Crimson-Edition-16.1-Hotfix-Release-Notes.aspx.
  • Die Hardwaredekodierung von HEVC-10-Bit-Clips wird auf Intel Skylake U-, H- und S-Prozessoren unterstützt.
  • Auf einigen Windows 7-Computern mit einer AMD Radeon-GPU kann die Anwendung während der Wiedergabe abstürzen, wenn Sekundäres Fenster ausgewählt wird.
  • Wenn Sie die Anwendungspräferenzen auf die Standardwerte zurücksetzen müssen, halten Sie die Strg- und die Umschalttaste gedrückt, während Sie auf das Anwendungssymbol doppelklicken. Beim Starten der Anwendung werden Sie aufgefordert, alle Präferenzen zurückzusetzen.
  • Catalyst Edit 2016.2 enthält einen aktualisierten Intel OpenCL-Treiber. Wir empfehlen, vor dem Update auf Catalyst Edit 2016.2 den vorhandenen Intel OpenCL-Treiber zu deinstallieren.
4.0 Systemanforderungen
Im Folgenden sind die Mindestsystemanforderungen für die Verwendung von Catalyst Edit aufgeführt:
  • Ein 64-Bit-Betriebssystem: Microsoft® Windows 7, Windows 8.1 oder Windows 10 oder macOS 10.10 (Yosemite) oder 10.11 (El Capitan)
  • 2 GHz-Multicoreprozessor (8 Prozessorkerne empfohlen für 4K-Medien)
  • 500 MB Festplattenspeicher zur Installation des Programms
  • Solid-state disk (SSD) oder Hochgeschwindigkeits-RAID für 4K-Medien
  • 4 GB RAM (8 GB sind empfohlen; für 4k-Medien sind 16 GB empfohlen)
  • NVIDIA-, AMD/ATI- oder Intel-GPU mit Unterstützung wie folgt:
    • OpenGL 2.1
    • OpenCL 1.1 oder höher mit mindestens 512 MB Speicherkapazität (2 GB empfohlen für 4K-Medien) oder eine CPU mit SSE 4.2 oder höher
  • Zur Aktivierung der Software müssen Ihre Registrierungsinformationen Sony Creative Software Inc., einem Unternehmen in den Vereinigten Staaten, zur Verfügung gestellt werden. Für das Produkt ist eine Online-Registrierung erforderlich.
5.0 Installation
Das Installationsprogramm erstellt alle erforderlichen Ordner und kopiert alle von Catalyst Edit benötigten Dateien auf den Computer.
 
Installation auf Windows
  1. Laden Sie das Catalyst Edit Installationshilfsprogramm herunter.
  2. Doppelklicken Sie auf die Datei, und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die entsprechende Version von Catalyst Edit für Ihren Computer zu installieren. 
Installation auf macOS
  1. Laden Sie die Catalyst Edit-DMG-Datei herunter.
  2. Doppelklicken Sie auf die heruntergeladene .dmg-Datei.
  3. Ziehen das Symbol von Catalyst Edit zur Installation auf Ihrem Computer in Ihren Anwendungsordner.
6.0 Test- und Demoversionen
Weitere Informationen oder Test-/Demoversionen anderer Produkte von Sony Creative Software Inc. finden Sie auf unserer Website. Dort erhalten Sie stets die neuesten technischen Informationen, Test-/Demoversionen und Produktankündigungen von Sony Creative Software Inc.
 
Für die kommerzielle Weitergabe der Test- und Demoversionen ist eine schriftliche Erlaubnis von Sony Creative Software Inc. erforderlich.
 
7.0 Sony Creative Software Inc. – Kontaktinformationen
Sony Creative Software Inc. kann folgendermaßen kontaktiert werden:
 
Postanschrift:
Sony Creative Software Inc.
8215 Greenway Boulevard
Suite 400
Middleton, Wisconsin 53562
USA
 
Kundendienst/Vertrieb:
Eine ausführliche Aufstellung der Kundendienstleistungsoptionen finden Sie unter http://www.sonycreativesoftware.com/support/custserv.asp.
 
Telefonischer Support während der regulären Geschäftszeiten:
  • 1 800 577 66 42 (gebührenfrei) in den USA, Kanada und auf den Jungferninseln.
  • +608-203-7620 für alle anderen Länder.
  • Fax: 1-608-250-1745.
Technischer Support