Sony Media Software
Anmerkungen zu dieser Version
 
Vegas® 7.0
August 2006
 
Inhalt
Dieses Dokument enthält folgende Informationen:
Dieses Dokument gilt nur für verpackte Produkte. Wenn Sie das Produkt als Downloadversion erworben haben, finden Sie eine Adobe Acrobat-Version (PDF) der Produktdokumentation auf unserer Website.
 
1.0 Willkommen
Vielen Dank, dass Sie Sony Media Software Vegas 7.0 erworben haben. Dieses Dokument enthält Informationen zur Installation und Verwendung von Vegas auf Ihrem Computer.
 
2.0 Was ist neu
Wichtige Fehlerbehebungen/Änderungen in Version 7.0a
  • Zahlreiche Fehlerbehebungen und Leistungsverbesserungen für XDCAM wurden vorgenommen.
  • Vierkanaldateien im .dlx-Format vom Sony DSR-DR1000-Deck lassen sich nun fehlerfrei öffnen.
  • Wenn Sie ein Objekt zu einem Ausrichtungspunkt ziehen, der nicht an einer Framekante liegt, und die Optionen Auf Frames quantisieren und Ausrichten aktivieren aktiviert sind, wird die Anzeige für das Ausrichten als gestrichelte Linie dargestellt, um darauf hinzuweisen, dass der Ausrichtungspunkt auf die nächstliegende Framegrenze quantisiert wird.
  • Den Präferenzen wurde unter "Allgemein" eine neue Voreinstellung hinzugefügt. Wählen Sie das Kontrollkästchen AAF-Export - Clipbasierte Audiohüllkurve verwenden aus, wenn Sie Track- und Event-Gain-Hüllkurven kombinieren und als clipbasierte Gain-Hüllkurven in der AAF-Datei speichern wollen. Bei deaktiviertem Kästchen werden Trackhüllkurven als Trackhüllkurven und Eventhüllkurven als Cliphüllkurven gespeichert.
    Wenn Sie eine AAF-Datei importieren, werden die Track- und clipbasierten Gain-Hüllkurven kombiniert und als Trackhüllkurven importiert.
  • In Mehrkanal-Audiodateien wird nun angezeigt, wenn die Events nicht miteinander synchronisiert sind.
  • Wenn Sie die ursprüngliche Mediendatei (Parent-Datei) eines Sub-Clips im Trimmer öffnen wollen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Event in der Zeitachse (oder auf einen Sub-Clip im Fenster Projektmedien) und wählen die Option Übergeordnete Medien im Trimmer öffnen aus dem Kontextmenü.
  • Zusätzliche Unterstützung für die Szenenerkennung bei der Aufzeichnung von HDV-Video. Aktivieren Sie im Dialogfeld Aufzeichnungspräferenzen auf der Registerkarte Allgemein das Kontrollkästchen HDV-Szenenerkennung aktivieren, um die Szenenerkennung ein- und auszuschalten.
  • Funktion zum Lesen des Timecodes der meisten HDV-Dateien wurde hinzugefügt (einige 720p-Formate enthalten keinen nützlichen Timecode).
  • Ein Fehler wurde behoben, der das Hängenbleiben der HDV-Aufzeichnung unter bestimmten Bedingungen verursachen könnte.
  • Die Leistung für das Speichern von Projekten in Netzwerkordnern wurde verbessert.
  • Die Funktion Eventattribute einfügen wurde für gruppierte Events verbessert.
  • Die Logik für den Post-Edit-Ripple (Ripplenachbearbeitung) - einschließlich automatischem Ripple - wurde für das Löschen von Events verbessert. Die neue Logik erzeugt bessere Überblendungen (Crossfades) beim Löschen eines Events aus einer Sequenz von überblendeten Events oder beim Löschen von Events aus mehreren Tracks.
    Der Ripple-Betrag wird nun vom Track mit der kürzesten Länge von ausgewählten Events definiert, wobei vom Start des ersten ausgewählten Events bis zum Start des nächsten nicht ausgewählten Events gemessen wird.
  • Die Tastenkürzel Pfeil-nach-links/rechts wurden überarbeitet, damit Sie die Pfeiltasten zum Positionieren des Cursors verwenden können, wenn die Trackliste den Fokus besitzt, und um ein versehentliches Ändern der Tracklautstärke oder des Deckungsgrads zu verhindern.
    -Drücken Sie Pfeil-nach-links/rechts, um den Cursor um ein Pixel nach links oder rechts zu verschieben, wenn der Fokus auf der Zeitachse oder Trackliste liegt (oder halten Sie die Umschalttaste gedrückt, um die Auswahl zu erweitern).
    -Drücken Sie Alt+Pfeil-nach-links/rechts, um den Cursor um einen Frame zu verschieben, wenn der Fokus auf der Zeitachse oder Trackliste liegt (oder halten Sie die Umschalttaste gedrückt, um die Auswahl zu erweitern).
    -Drücken Sie Strg+Pfeil-nach-links/rechts, um die Audiotracklautstärke oder den Deckungsgrad des Videotracks zu ändern, wenn der Fokus auf der Trackliste liegt.
    -Drücken Sie Strg+Umschalt+Pfeil-nach-links/rechts, um das Panorama des Audiotracks oder die Videotrack-Farbblende zu ändern, wenn der Fokus auf der Trackliste liegt.
  • Ein Programmabsturz wurde behoben, der beim Öffnen bestimmter Projekte auftreten könnte, die in älteren Versionen von Vegas erstellt wurden.
  • Ein Problem wurden behoben, das bei der Wiedergabe der externen Videovorschau einen Synchronisationsverlust zum Videosignal verursachen könnte, wenn die Vorschau über AJA SDI-Karten erfolgt.
  • Ein Problem beim Medien-Offset wurde behoben, wenn ein Videoevent geteilt wird, das eine Geschwindigkeits-Hüllkurve enthält.
  • Ein Problem mit der Neuverknüpfung von Standbildsequenzen beim Verschieben von Medien wurde behoben.
  • Ein Problem wurde behoben, das einen Absturz bei der Wiedergabe mit bestimmten Audio-Plug-Ins (einschließlich Antares Filter und Sony Pitch Shift) verursachen könnte.
  • Die Pegelanzeigen der TranzPort-Steueroberfläche werden nun zurückgesetzt, wenn Sie die Wiedergabe anhalten.
  • Ein Fehler wurde behoben, der das Rendern des rechten, des rechten Surround- und des LFE-Kanals verhindern könnte, wenn mehrere Monovorlagen mit 5.1-Surround-Projekten verwendet werden.
  • Ein Fehler wurde behoben, der das Importieren von Beatmapped-Dateien im Projekttempo verhindern könnte, wenn das Kästchen Audio im Projekttempo importieren (Präferenzen > Audio) ausgewählt wurde.
  • Ein Fehler wurde behoben, der bei der Verwendung der automatischen Eingangsüberwachung unter bestimmten Bedingungen Verzerrung verursachen könnte.
  • Ein Fehler wurde behoben, durch den Lautstärkehüllkurven auf dem Master-Bus u. U. nicht korrekt funktionieren.
Neue Funktionen in Version 7.0
Verfahren
  • Verbesserte Videovorschau: Diese Funktion umfasst jetzt auch die automatische Anpassung an das Vorschaufenster, die gleichzeitige interne/externe Vorschau, zusätzliche Auflösungsmodi und eine optimierte Skalierung für die Vorschau.
  • Eine erweiterte Fensterlayoutverwaltung ermöglicht das Speichern und Aufrufen sowie das gemeinsame Verwenden benutzerdefinierter Fensterlayouts.
  • Flexibleres Andocken von Fenstern: Die Zeitachse und Registerkarten können über- oder unterhalb der angedockten Fenster angezeigt werden.
  • Verbessertes Ausrichten: Es steht eine farbcodierte Anzeige für das Ausrichten zur Verfügung, und Sie haben die Möglichkeit, an Eventkanten in anderen Tracks auszurichten.
  • Benutzer können Standardwerte für Glätte für Panorama/Cropping und Keyframes des Trackvorlaufs definieren.
  • Freihand-Hüllkurvenzeichnung auf der Zeitachse.
  • Eine verbesserte Funktion zum Kopieren/Trimmen von Projekten mit Medien umfasst die Unterstützung nicht komprimierter AVI-, Sony YUV AVI- und CineForm AVI-Dateien, das Kopieren/Trimmen von Audio- und Videodaten in eine einzige AVI-Datei sowie das unterstützte Kopieren/Trimmen von Medien mit Geschwindigkeitshüllkurven.
  • Ausschneiden/Kopieren/Löschen gruppierter Events.
  • Anzeigeoption für Medienmarkernamen in Events.
  • Verbesserte Leistungsfähigkeit von Media Manager.
  • Erweiterte Tastaturanpassung.
Video
  • Erhöhte Wiedergabequalität bei systemeigenen HDV 1080 M2T-Dateien und verbesserte Speicherfunktion für HDV 1080-Longform-Projekte.
  • Umfassende XDCAM-Unterstützung, einschließlich XDCAM-Anzeigefenster, Proxyunterstützung, FAM- (i.LINK®) und Netzwerkunterstützung, Mehrkanal-Audio-I/O, Proxykonformität und Master-Erstellung auf Disk. Es werden alle SD- und HD XDCAM-Formate unterstützt.
  • Eine verbesserte DeckLink-Implementierung umfasst die Unterstützung für DeckLink PCI-E- und PCI-X-Karten der aktuellen Generation, eine verbesserte Batch-Aufzeichnung, Mehrkanal-Audio-I/O, Bearbeiten/Einfügen auf Band bearbeiten/einfügen, Handhabung gemischter Time Codes, 1080/24p I/O-Unterstützung sowie 720p-Zeitachsenüberwachung.
  • Unterstützung für AJA SDI-Karten (erfordert Xena LH-, LHe-, LS- oder LSe-Karte). Dies umfasst die Unterstützung für Batch-Aufzeichnung, Mehrkanal-Audio-I/O, Bearbeiten/Einfügen auf Band, Handhabung gemischter Time Codes, SD- und HD-I/O (einschließlich 1080/24p und 720p-Zeitachsenüberwachung).
  • Hochwertiger H.264 AVC/AAC-Import und -Export (einschließlich HD-Unterstützung): Dies umfasst Vorlagen für Sony PSP®, Apple iPod® (ursprünglich mit Vegas 6.0d herausgegeben).
  • Einfügen von I-Frames an Markerpositionen beim Rendern von MPEG-2 (funktioniert in Verbindung mit der I-Frameanzeige in DVD Architect 4).
  • Exportieren auf PSP® (ursprünglich mit Vegas 6.0d herausgegeben).
  • Die DVD-Importfunktion unterstützt das Extrahieren von 5.1-Kanalaudiodaten aus DVD-Camcordern und Videofilmen auf DVD.
  • Reduzierung des Rote-Augen-Effekts bei Standbildern.
Audio
  • Unterstützung für das Sony Cinescore™ Music Generation-Plug-In
  • Mithilfe des Multithread-Audiomoduls können die Audiowiedergabe in Echtzeit und die Renderleistung maximiert werden, so dass mehr Tracks und Effekte mit geringerer Latenz möglich sind.
  • Importieren von Mehrkanal-Audiodaten (WAV/WAV64, AVI, XDCAM MXF und BWF).
  • Importieren von Mehrkanal-Broadcast Wave Format-Audiodaten (BWF) und Anordnen der Daten nach Zeitstempel.
  • Rendern von Mehrkanal-Audiodaten (WAV/WAV64, AVI und MXF).
  • Verbesserte VST-Plug-In-Unterstützung.
  • Unterstützung für das Öffnen und Rendern von ATRAC3™-, ATRAC3plus™- und ATRAC Advanced Lossless™-Dateien sowie von Mono-, Stereo- und 5.1 Surround-Dateien.
  • Gracenote® MusicID™-Technologie für extrahierte Audiodaten (von CDs).
  • Unterstützung der Frontier TranzPort-Steuerungsoberfläche.
3.0 Bekannte Probleme
  • Unter Start > Einstellungen > Systemsteuerung > Anzeige muss im Dialogfeld Eigenschaften von Anzeige auf der Registerkarte Einstellungen das Kontrollkästchen Windows-Desktop auf diesen Monitor erweitern aktiviert sein, um die Vollbild-Videovorschau auf einem zweiten Monitor anzeigen zu können.
  • Wenn die Grafikkarte keine 3D-Beschleunigung unterstützt, können Sie die Vollbild-Videovorschau nicht auf einem zweiten Videomonitor anzeigen.
  • Sollten beim Anzeigen der Vollbild-Videovorschau auf einem zweiten Videomonitor Videoprobleme auftreten, aktualisieren Sie die Grafikkarte, so dass die aktuellen Treiber des Herstellers verwendet werden.
  • 24-Bit-Windows Media Audio-Dateien werden in Windows 2000 stets als 16-Bit-Dateien gelesen (Mehrkanaldateien werden als 16-Bit-Stereo gelesen). Dies ist eine Einschränkung des Betriebssystems. Sie können 24-Bit-WMA-Dateien rendern. Wenn Sie diese Dateien jedoch als 24-Bit-Audio lesen möchten, müssen Sie sie auf einen Computer kopieren, auf dem Windows XP installiert ist.
  • Wenn Sie eine gerenderte Datei auf HDV-Band drucken, muss die Datei exakt den Anforderungen des Ziel-HDV-Geräts und des Dateityps entsprechen. Andernfalls wird die Bandaufzeichnung fehlschlagen. Beim Rendern müssen die mitgelieferten Rendervorlagen für HDV-MPEG2 – in keiner Weise modifiziert – verwendet werden, um erfolgreich auf HDV-Band zu drucken.
  • Der in DVD-Camcordern enthaltene Sony Handycam USB-Treiber kann verhindern, dass Vegas eine über USB angeschlossene Kamera erkennt. Wenn Sie in der Systemsteuerung unter Software die Komponente Sony DVD Handycam USB-Treiber deinstallieren, kann Vegas eine Verbindung mit der Kamera herstellen und Videodaten über Importieren > DVD-Camcorderdisk importieren. Für den VR-Modus ist Windows XP SP2 oder höher erforderlich. 
  • Vegas-Vorlagen zum Rendern von Mehrkanal-Audiodaten in den Formaten WAV/WAV64, AVI und MXF können in anderen Sony Media Software-Anwendungen angezeigt werden, die keine Mehrkanal-Audiodaten unterstützen. Das Verwenden dieser Vorlagen in anderen Anwendungen führt jedoch nicht zum gewünschten Ergebnis und ist daher nicht empfehlenswert.
  • Wenn Sie Vegas 7.0 auf einem Computer verwenden, auf dem auch ACID Pro 5, ACID Pro 6 oder Vegas 6 installiert ist, müssen Sie das Media Manager 2.1-Update für ACID Pro 5/6 oder Vegas 6 installieren. Das Installationsprogramm steht auf der Vegas-Anwendungs-CD im Ordner \Extras\Media Manager 2.1 zur Verfügung.
  • Der CineForm-Codec ist nur verfügbar, wenn das Windows-Benutzerkonto der Gruppe Administratoren angehört. Sie müssen sich mit einem Konto mit Administratorrechten anmelden, um HDV AVI-Dateien öffnen oder rendern zu können.
  • Wenn Sie Microsoft .NET 2.0 Framework nicht vor dem Installieren von Vegas 7 installiert haben, sind Sie unter bestimmten Bedingungen nicht in der Lage, sich am Computer anzumelden, wenn Sie sich abmelden und dann erneut anmelden, ohne den Computer neu zu starten. Nach dem Neustart des Computers können Sie sich anmelden und Vegas 7 ausführen und registrieren.
 
4.0 Systemanforderungen
Nachfolgend sind die Systemmindestanforderungen für die Verwendung von Sony Media Software Vegas aufgeführt:
  • Microsoft® Windows® 2000 SP4 oder Windows XP (für HDV und XDCAM ist Windows XP SP2 erforderlich)
  • 800-MHz-Prozessor (2,80 GHz empfohlen für HDV)
  • 200 MB Festplattenspeicher für die Programminstallation
  • 600 MB verfügbarer Festplattenspeicher für die optionale Installation der Referenzbibliothek Sony Sound Series Loops & Samples
  • 256 MB RAM (512 MB RAM empfohlen für HDV)
  • OHCI-kompatibler i.LINK®-Anschluss*/OHCI-kompatible IEEE-1394DV-Karte (für die DV- und HDV-Aufzeichnung und das Drucken auf Band)
  • Windows-kompatible Soundkarte
  • DVD-ROM-Laufwerk (nur für die Installation von DVD)
  • Unterstütztes Laufwerk für beschreibbare CDs (nur für das Brennen von CDs)
  • Microsoft DirectX® 9.0c oder höher (auf der Anwendungs-CD enthalten)
  • Microsoft .NET Framework 2.0 (auf der Anwendungs-CD enthalten)
  • Internet Explorer 5.1 oder höher (auf der Anwendungs-CD enthalten)

    *i.LINK ist eine eingetragene Marke von Sony Electronics, mit der nur gekennzeichnet wird, dass ein Produkt einen IEEE 1394-Anschluss besitzt. Es ist möglich, dass Produkte mit einem IEEE 1394-Anschluss nicht miteinander kommunizieren.

5.0 Installation
Das Installationsprogramm erstellt alle erforderlichen Ordner und kopiert alle von Vegas benötigten Dateien auf den Computer.
 
Installieren von CD
  1. Legen Sie die Vegas-Anwendungs-CD in das Laufwerk ein. Der Installationsbildschirm wird angezeigt (wenn die AutoPlay-Funktion des CD-ROM- oder DVD-ROM-Laufwerks aktiviert ist).
    Wenn die AutoPlay-Funktion des Laufwerks deaktiviert ist, klicken Sie auf die Schaltfläche Start, und klicken Sie dann auf Ausführen. Geben Sie D:\setup.exe ein, wobei D der Laufwerksbuchstabe des CD- oder DVD-Laufwerks ist, und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Installation abzuschließen.
  2. Klicken Sie auf Installieren, und folgen Sie dann den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die entsprechende Version von Vegas auf dem Computer zu installieren.
Installieren vom Web
  1. Laden Sie das Installationsdienstprogramm von unserer Website herunter.
  2. Doppelklicken Sie auf die Datei, und folgen Sie dann den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die entsprechende Version von Vegas auf dem Computer zu installieren.
6.0 Vegas-Benutzerhandbuch
Auf der Vegas-Anwendungs-CD befindet sich das vollständige Vegas-Benutzerhandbuch im Adobe Acrobat-Format (PDF). Dank des Acrobat-Formats kann der Text auf einfache Weise ausgedruckt werden, wenn Sie eine gedruckte Version des Handbuchs benötigen. Das Handbuch befindet sich auf der Anwendungs-CD im Ordner Manual.
 
Installieren von Adobe Reader
Um das Handbuch anzeigen zu können, muss Adobe Reader installiert sein. Das Programm befindet sich ebenfalls auf der Anwendungs-CD im Ordner \Extras\Adobe Reader. So installieren Sie Acrobat Reader:
  1. Legen Sie die Vegas-Anwendungs-CD in das Laufwerk ein. AutoPlay startet das Installationsmenü.
    Wenn die AutoPlay-Funktion des Laufwerks deaktiviert ist, klicken Sie auf die Schaltfläche Start, und klicken Sie dann auf Ausführen. Geben Sie D:\Extras\Adobe Reader\German\AdbeRdr707_de_DE.exe ein, wobei D der Laufwerksbuchstabe des CD- oder DVD-Laufwerks ist, und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Installation abzuschließen.
  2. Wählen Sie die Option CD durchsuchen aus, und wechseln Sie dann zum Ordner D:\Extras\Adobe Reader\German\.
  3. Doppelklicken Sie auf das Symbol AdbeRdr707_de_DE.exe, und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Installation abzuschließen.
7.0 Demoversionen
Informationen oder Demoversionen zu anderen Produkten von Sony Media Software erhalten Sie auf unserer Website. Dort finden Sie immer die neuesten technischen Informationen, Demoversionen und Produktankündigungen von Sony Media Software.
 
Die kommerzielle Weitergabe von Sony Media Software-Demoversionen erfordert die schriftliche Genehmigung durch Sony Media Software.
 
8.0 Sony Media Software – Kontaktinformationen
Sie können Sony Media Software auf folgende Weise kontaktieren:
 
Postanschrift:
Sony Media Software
1617 Sherman Ave.
Madison, Wisconsin 53704
USA
 
Kundenservice/Vertrieb:
Detaillierte Informationen zu den Kundendienstoptionen finden Sie unter http://mediasoftware.sonypictures.com/support/custserv.asp.
 
Telefonischer Support während der regelmäßigen Geschäftszeiten:
  • 1 800 577 66 42 (gebührenfrei) in den USA, Kanada und auf den Jungferninseln.
  • +1 608 204 77 03 für alle anderen Länder.
  • Fax: +1 608 250 17 45.
Technischer Support
 
See the World of Sony